Gastaufnahmevertrag - Ferienwohnungen Fam. Weißenberg

Während des jährlichen Vogelzuges ist der Müritz-Nationalpark eines der größten Rastgebiete für Kraniche in Europa.

Rechte und Pflichten von Gästen und Gastgebern.

Wie immer im Geschäftsleben geht es auch bei der Reservierung von Ferienwohnungen und / oder Ferienhäusern nicht ohne rechtliche Regelung. Unterkunftsvermietung und -reservierung beruhen auf den Bestimmungen des befristeten Mietvertrages (BGB) und sind verbindlich. Zusätzlich sind die in ständiger Rechtssprechung bestätigten Richtwerte des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (DEHOGA) zu beachten.
Eine vom Gast vorgenommene und vom Beherbergungsbetrieb akzeptierte Reservierung einer Unterkunft begründet zwischen den beiden Parteien ein Vertragsverhältnis, den Gastaufnahmevertrag.
Wie alle Verträge kann auch der Gastaufnahmevertrag nur mit dem Einverständnis beider Parteien gelöst werden. Im Einzelnen ergeben sich aus ihm folgende Rechte und Pflichten:



Wir empfehlen Ihnen den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung.

1. Vertragsabschluss
Der Gastaufnahmevertrag gilt als geschlossen, wenn die Reservierung einer Ferienwohnung oder eines Ferienhauses vom Gast bestellt und vom Vermieter bestätigt wurde. Für die Bestätigung ist sowohl die schriftliche als auch die kurzfristige mündliche Form bindend.

2. Vermieterpflichten
Der Vermieter verpflichtet sich, dem Gast die Ferienwohnung oder das Ferienhaus in einwandfreier Beschaffenheit nach den gesetzlichen Vorschriften oder marktüblichen Gepflogenheiten zur Verfügung zu stellen. Er ist verpflichtet, dem Gast eine andere Unterkunft zu beschaffen oder Schadensersatz zu leisten, wenn er nicht in der Lage ist, die zugesagte Ferienwohnung oder das Ferienhaus trotz Bestätigung zur Verfügung zu stellen. Der Vermieter verpflichtet sich ebenfalls, reservierte Ferienwohnungen oder Ferienhäuser baldmöglichst anderweitig zu vermieten, wenn der Gast den Vertrag nicht erfüllen kann, und den geleisteten Schadensersatz ganz oder teilweise zurückzuzahlen.

3. Pflichten des Gastes
Wenn der Gast vor Beginn des Aufenthaltes vom Vertrag zurücktritt oder später an- bzw. eher abreist als vereinbart, so ist er verpflichtet, dem Vermieter für die Tage, an denen er die reservierte Ferienwohnung oder das Ferienhaus nicht in Anspruch nimmt, den vereinbarten Mietpreis abzüglich der eingesparten Aufwendungen zu zahlen. Die Zahlung wird spätestens am letzten Tag der vereinbarten Mietzeit bzw. am Tag der Abreise fällig.

4. Regelsätze für eingesparte Aufwendungen
In der ständigen Rechtssprechung werden als eingesparte Aufwendungen in der Regel folgende Werte in Ansatz gebracht:

10% des vereinbarten Preises für Übernachtung
          (in Ferienwohnungen, Ferienhäusern, Appartements)
20% des vereinbarten Preises für Übernachtung mit Frühstück
30% des vereinbarten Preises für Übernachtung mit Halbpension
40% des vereinbarten Preises für Übernachtung mit Vollpension

5. An- und Abreise
An- und Abreisetag gelten als ein Miettag und werden als solcher berechnet. Am Anreisetag steht dem Gast die bestellte Ferienwohnung oder das Ferienhaus ab 15 Uhr zu Verfügung. Am Abreisetag muss der Gast die bestellte Ferienwohnung oder das Ferienhaus bis 10 Uhr verlassen, um dem Vermieter die Gelegenheit zu geben, es für den nachfolgenden Gast wieder herzurichten.

6. Preise
Die gültigen Übernachtungspreise für die Ferienwohnungen oder die Ferienhäuser sind in den aktuellen Preislisten für Ferienwohnungen einsehbar. Die genannten Preise gelten als Endpreise. Maßgebend ist in jedem Fall der mit dem Vermieter vereinbarte und bestätigte Preis.

7. Salvatorische Klausel
Sollten einzelne Bestimmungen dieses Gastaufnahmevertrages ganz oder teilweise nicht rechtswirksam sein oder rechtsunwirksam werden, so wird hiervon der Bestand und die Gültigkeit des Rechtsverhältnisses und der übrigen Bestimmungen des vorliegenden Gastaufnahmevertrages grundsätzlich nicht berührt. Für vorgenannte Fälle verpflichten sich die Vertragsparteien, anstelle jeder einzelnen unwirksamen Regelung solche zu vereinbaren, die sofern rechtlich möglich, den mit der unwirksamen Regelung verfolgten wirtschaftlichen Zweck unter Berücksichtigung der im bestehenden Rechtsverhältnis zum Ausdruck gekommenen Interessen am nächsten kommt. Nur sofern eine Anpassung nicht möglich ist, gelten die gesetzlichen Vorschriften.

8. Gerichtsstand
Gerichtsstand ist Waren (Müritz)


Wir empfehlen Ihnen den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung.